Manches Mal steht die Welt still

Manches Mal kommt ein großes Unwetter.
Danach ist die Welt leise.
Ganz leise und in sich gekehrt.

Manches Mal ist die Welt einfach traurig.
Traurig weil es so schwer fällt zu verstehen.
Dann scheint sie für kurze Zeit still zu stehen.

Doch es geht nicht darum zu verstehen oder darüber hinwegzusehen.
Lass die Trauer und den Schmerz zu.
Weine, wenn du weinen musst.

Aber vergiss nicht, dass irgendwo auch wieder Licht kommt.
Dann lass die Trauer und den Schmerz auch wieder gehn.
Dann folge dem Fluss des Lebens und lass heilen.
Dann lache, wenn du lachen möchtest.

Beide Seiten sind wichtig auf unserem Weg.
Lass beides zu.
Die Traurigkeit genauso wie die Fröhlichkeit.

Wir sind Menschen.
Wir fühlen.
Wir sind da um zu lernen.

Darum fühle und lerne.
Lache und Weine.
Lebe und Liebe!

Auch wenn ein Unwetter so vieles zerstört, so vieles kaputt macht…
Auch wenn dich so vieles verletzt und dir weh tut…
Auch dann scheint irgendwann wieder die Sonne…
Auch dann darf es wieder heilen und gut werden…
Und du entscheidest wann das sein darf!

Darum lebe dein Leben in vollen Zügen.
Fühle und Lerne.
Lache und Weine.
Lebe und Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.